Advertising Material for professional investors only*

Investieren in unsicheren Zeiten: Anlagestile kombinieren

23 May 2022

Die jüngste Umfrage von Bank of America Merryll Lynch unter Fondsmanagern zeigt, dass die Stimmung der Anleger extrem negativ ist. Die Bestände liquider Mittel sind dabei sehr hoch, was oft ein sicheres Zeichen dafür ist, dass die Marktstimmung übermäßig negativ geworden ist und eine Bärenmarktrallye möglicherweise vor uns liegt. Das Sentiment und die Positionierung der Anleger, wenn schon nicht das Momentum des Marktes, deuten darauf hin, dass das Schlimmste tatsächlich langsam hinter uns liegen könnte. Die Frage ist, worauf die Anleger in dieser nächsten Marktphase setzen werden. Sicherlich werden sich einige Tech-Werte (diejenigen mit hoher Qualität) stärker als der Rest erholen, aber die große Mehrheit der Anleger wird wahrscheinlich Unternehmen bevorzugen, die Value und ein stabiles Ertragsprofil bieten.

1. Die Vorliebe der Anlieger für Aktien mit geringem Risiko, Value-Titel und Qualitätsaktien dürfte bestehen bleiben, auch wenn die Angst zurückgeht

Während für die Märkte mit Blick auf eine Vielzahl von Schocks das Schlimmste zunächst vorüber sein dürfte, sickern die Nachwirkungen immer noch über eine Vielzahl von Kanälen mit unterschiedlicher Intensität und Dauer in die Wirtschaft hinein, was am Ende wiederum zu weiteren Schocks auf den Finanzmärkten führen wird. Im Augenblick sehen wir, wie sich die steigende Inflation in enttäuschenden Unternehmensgewinnen niederschlägt, da die weniger wohlhabenden Verbraucher nicht bereit oder in der Lage sind, die steigenden Kosten zu tragen. Hinzu kommt noch der Druck auf die Lieferketten.
Aus der Vergangenheit wissen wir, dass sich in dieser Phase des Konjunkturzyklus festverzinsliche Wertpapiere unterdurchschnittlich entwickeln, während Aktien weniger klare Muster aufweisen. Wie üblich ist der Vergleich mit der Vergangenheit kein Beleg, dass es wieder so kommt, aber er ist zumindest aufschlussreich.
Angesichts eines derart komplexen Umfelds sollten die Anleger bei Aktien Vorsicht walten lassen, zumal ein Teil der Vermögenswerte im Bereich Technologie, Immobilien und auch Kunst weiterhin sehr teuer ist. Ein zentrales Thema ist, dass das Ende des Zinsanhebungszyklus sowohl bei der Fed als auch bei der EZB sehr ungewiss und sehr schwer zu prognostizieren ist. Wird die Fed die Zinsen zu stark anheben müssen, was zu einer Rezession führen könnte, wie viele behaupten?

2. Die Verschuldung das große Problem, das niemand wahrhaben will

Einer der Gründe, warum sich der Finanzmarkt noch nicht stabilisiert hat, ist höchstwahrscheinlich der hohe Verschuldungsgrad auf dem Markt. Einige von denen, die dazu in der Lage waren, haben jahrelang kreditfinanziert auf steigende Preise bei Vermögenswerten wie Kunst oder Technologie gewettet, und nicht alle können sich die Verluste leisten.
SPACs zum Beispiel, also die leeren börsennotierten Hüllen, die Unternehmen kaufen, erlebten ihre Blütezeit im Februar 2020, zunächst ohne, dass dies größere Auswirkungen gehabt hätte. Lletztendlich dürften wir aber negative Folgen der Übertreibungen auf den Luxus-Konsum und den Immobilienmarkt erleben.
Solche schuldenfinanziert agierenden Anleger sorgen in der Regel durch den Verkauf von Derivaten für erhöhte Volatilität, und der enorme Sprung der Aktienvolatilität im März 2020 (Covid-19) ist wahrscheinlich symptomatisch dafür. Einige von ihnen dürften langsam aber stetig wieder größere Hebel aufgebaut haben. Ein Teil von ihnen wurde auch pessimistischer und hält nun vorsichtigere Aktienpositionen wie Coca-Cola oder Air Liquide.
Über einen Zeitraum von mehreren Monaten dürften sich die höheren Zinsen derweil auf den Immobilienmarkt auswirken. Nach Angaben von Zillow bereuen bereits 75 % der Käufer von Post-Subprime-Häusern eine übereilte und zu teure Kaufentscheidung. Wenn sich dieser Markt schließlich abkühlt oder korrigiert, dürfte sich dies negativ auf das Wachstum und die Finanzmärkte auswirken, so dass eine Rezession wieder verstärkt zum Gesprächsthema wird. Da wir uns auf einem unbekannten Punkt zwischen dem Beginn und dem Ende einer Bärenmarktrallye befinden, ist eine Mischung von Anlagestilen wahrscheinlich ein geeigneter Weg, um die nächste Marktphase abzuwarten und zu überstehen.

3. Der Vorteil einer Kombination verschiedener Anlagestile

Ein Stil funktioniert gut, wenn er einen wirtschaftlichen Mechanismus und die Mode des Marktes vorwegnimmt. In einer Zeit, in der wir mit weitaus größerer wirtschaftlicher und finanzieller Unsicherheit konfrontiert sind, sind in der Regel Vermögenswerte mit geringem Risiko bzw. Value-Werte und Qualität (wenn sie denn nicht zu teuer ist) gefragt.
Bei einer Mischung der Stile „Low Risk“, „Value“ und „Quality“ ist es jedoch wahrscheinlich sinnvoller, auf diejenigen Firmen zu verzichten, die sich in ihrem Reifegrad schon nahe an der Überalterung befinden und keine gute Zukunft mehr vor sich haben. Indem wir das Universum der gemischten Stile erweitern, steigt die Chance, komplexere Chancen zu erkennen, die beim einfachen Backtesting nicht offensichtlich sind, aber durch eine rigorose Analyse erkennbar werden.
Insbesondere bei einem Ausverkauf an den Märkten erhalten Sie durch die „Low Risk“-Titel einen wirksamen Schutz; wenn die Inflation und die Renditen hoch bleiben, sind Sie aufgrund des Value-Engagements weniger stark von höheren Zinssätzen betroffen; und wenn die Konjunktur wieder anzieht, haben Sie großartige Qualitätsunternehmen mit vernünftiger Wachstumsperspektive, die sich höchstwahrscheinlich ebenfalls gut entwickeln werden. Ein wichtiger Aspekt ist schließlich, dass die Wahrscheinlichkeit, dass Sie Ihre Entscheidung bereuen, geringer ist. Dies kann in Zeiten der Unsicherheit manchmal ein entscheidender Faktor sein.
Eine Kombination aus „Value“ und „Quality“ sowie einem Hauch von „Low Risk“, wie sie oft bei flexiblen Anlagestrategien zu finden ist, ist eine Möglichkeit, diese Phase des Finanzmarktes abzuwarten und sich auf die nächste vorzubereiten.

Quelle: Nordea Investment Funds S.A. and Bloomberg

Nordea Asset Management ist der funktionelle Name des Vermögensverwaltungsgeschäftes, welches von den rechtlichen Einheiten Nordea Investment Funds S.A. und Nordea Investment Management AB (“rechtliche Einheiten”) sowie ihrer jeweiligen Zweigniederlassungen und Tochtergesellschaften betrieben wird. Dieses Dokument ist Werbematerial und bietet dem Leser Informationen zu den spezifischen Expertise-Feldern von Nordea. Dieses Dokument (bzw. jede in diesem Dokument dargestellte Ansicht oder Meinung) kommt keiner Anlageberatung gleich und stellt keine Empfehlung dar, in ein Finanzprodukt, eine Anlagestruktur oder ein Anlageinstrument zu investieren, eine Transaktion einzugehen oder aufzulösen oder an einer bestimmten Handelsstrategie teilzunehmen. Dieses Dokument ist weder ein Angebot für den Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots für den Kauf von Wertpapieren oder zur Teilnahme an einer bestimmten Handelsstrategie. Ein solches Angebot kann nur durch einen Verkaufsprospekt oder eine ähnliche vertragliche Vereinbarung abgegeben werden. Daher werden die in diesem Dokument enthaltenen Informationen vollständig durch einen solchen Verkaufsprospekt oder eine solche vertragliche Vereinbarung in seiner/ihrer endgültigen Form ersetzt. Jede Anlageentscheidung sollte deshalb ausschließlich auf den endgültigen gesetzlich vorgeschriebenen Dokumenten beruhen, darunter sofern zutreffend der Verkaufsprospekt, die vertragliche Vereinbarung, jeder sonstige maßgebliche Prospekt und das aktuelle Dokument mit wesentlichen Informationen für den Anleger (sofern anwendbar), ohne darauf beschränkt zu sein. Die Angemessenheit einer Anlagestrategie steht in Abhängigkeit der jeweiligen Umstände des Anlegers sowie dessen Anlagezielen. Nordea Investment Management AB empfiehlt daher seinen Anlegern spezielle Investments und Strategien entweder unabhängig zu beurteilen oder, sofern der jeweilige Anleger dies als notwendig erachtet, einen unabhängigen Finanzberater zu konsultieren.
Produkte, Wertpapiere, Anlageinstrumente oder Strategien die in diesem Dokument behandelt werden eignen sich gegebenenfalls nicht für alle Anleger. Dieses Dokument enthält Informationen, die aus einer Reihe verschiedener Quellen stammen. Auch wenn die hierin enthaltenen Informationen für richtig gehalten werden, kann keine Zusicherung oder Gewährleistung im Hinblick auf ihre letztendliche Richtigkeit oder Vollständigkeit abgegeben werden, und die Anleger können weitere Quellen verwenden, um eine sachkundige Anlageentscheidung zu treffen. Potenzielle Anleger oder Kontrahenten sollten sich in Bezug auf die potenziellen Auswirkungen, die eine Anlage, die sie in Betracht ziehen, haben kann, einschließlich der möglichen Risiken und Vorteile dieser Anlage, bei ihrem Steuer-, Rechts-, Buchhaltungs- oder sonstigem/sonstigen Berater(n) erkundigen. Potenzielle Anleger oder Kontrahenten sollten außerdem die potenzielle Anlage vollständig verstehen und sich vergewissern, dass sie eine unabhängige Beurteilung der Eignung dieser potenziellen Anlage vorgenommen haben, die ausschließlich auf ihren eigenen Absichten und Ambitionen beruht.Investments in Derivate und in ausländischen Währungen denominierte Transaktionen können erheblichen Wertschwankungen unterliegen, die den Wert eines Investments beeinflussen können. Engagements in Schwellenländer gehen mit einem vergleichsweise höheren Risiko einher. Der Wert eines solchen Investments kann stark schwanken und wird nicht garantiert. Anlagen in von Banken begebenen Aktien oder Schuldtiteln können gegebenenfalls in den Anwendungsbereich des in der EU Richtlinie 2014/59/EU vorgesehenen Bail-in-Mechanismus fallen (d.h. dass bei einer Sanierung oder Abwicklung des rückzahlungspflichtigen Instituts solche Aktien und Schuldtitel abgeschrieben bzw. wertberichtigt werden, um sicherzustellen, dass entsprechend ungesicherte Gläubiger eines Instituts angemessene Verluste tragen). Nordea Asset Management hat beschlossen, die Kosten für Research zu tragen, das heißt, diese Kosten werden von bestehenden Gebührenstrukturen (wie Management- oder Verwaltungsgebühren) gedeckt. Veröffentlicht und erstellt von den rechtlichen Einheiten der Nordea Asset Management. Die rechtlichen Einheiten sind ordnungsgemäß von den jeweiligen Finanzaufsichtsbehörden in Schweden und Luxemburg zugelassen und reguliert. Eine Zusammenfassung der Anlegerrechte ist in englischer Sprache unter folgendem Link verfügbar: https://www.nordea.lu/documents/engagement-policy/EP_eng_INT.pdf/. Zweigniederlassungen und Tochtergesellschaften der rechtlichen Einheiten sind durch ihre lokalen Finanzaufsichtsbehörden in ihren jeweiligen Domizilierungsländern ebenso ordnungsgemäß zugelassen und reguliert. Quelle (soweit nicht anders angegeben): Nordea Investment Funds S.A.. Sofern nicht anderweitig genannt, entsprechen alle geäußerten Meinungen, die der rechtlichen Einheiten der Nordea Asset Management und die all ihrer jeweiligen Zweigniederlassungen und Tochtergesellschaften. Dieses Dokument darf ohne vorherige Erlaubnis weder reproduziert noch veröffentlicht werden und ist nicht für Privatanleger bestimmt. Es enthält Informationen für institutionelle Anleger und Anlageberater und ist nicht zur allgemeinen Veröffentlichung bestimmt. Die Bezugnahme auf einzelne Unternehmen oder Investments innerhalb dieses Dokuments darf nicht als Empfehlung gegenüber dem Anleger aufgefasst werden, die entsprechenden Wertpapiere zu kaufen oder zu verkaufen, sondern dient ausschließlich illustrativen Zwecken. Der Grad der individuellen Steuerbelastung ist unterschiedlich und kann sich in der Zukunft ändern. © Der rechtlichen Einheiten der Nordea Asset Management und jeder ihrer jeweiligen Zweigniederlassungen und/oder Tochtergesellschaften.