Werbematerial

Der wachsende Fokus auf Greenwashing macht das Kommunizieren von Engagement-Bemühungen so wichtig

Von Eric Pedersen, Head of Responsible Investments bei Nordea Asset Management

17 November 2022

Das Verständnis der Investmentbranche von ESG und Nachhaltigkeit hat sich in den letzten Jahren weiterentwickelt, wodurch immer deutlicher wird, dass die oft behauptete Wahl zwischen Ausschluss und Engagement ein Trugschluss ist. Während Vermögensverwalter keine Angst haben sollten, Unternehmen bei Bedarf auszuschließen, sollte es offensichtlich sein, dass die Einleitung und Aufrechterhaltung eines konstruktiven Dialogs mit den für Portfolios ausgewählten Unternehmen entscheidend ist, um eine echte Wirkung zu erzielen.

Aus diesem Grund wird die Nutzung von Engagement und der Ausübung von Stimmrechten zur Beeinflussung von Unternehmen heute mit überwältigender Mehrheit als Treiber für nachhaltigere Geschäftspraktiken akzeptiert. Als solches wird es sowohl auf den Aktien- als auch auf den Rentenmärkten als wesentliches Element der langfristigen Wertschöpfung anerkannt.

Da das jüngste harte Vorgehen gegen Greenwashing jedoch ein Schlaglicht auf ESG-Förderungs- und Integrationsansprüche wirft, ist es verständlich, wenn Engagement zunehmend unter die Lupe genommen wird. Wir sind davon überzeugt, dass Engagement weiterhin ein wirksames Instrument für Anleger sein wird. Daher sind wir überzeugt, dass es von entscheidender Bedeutung ist, dass die Gemeinschaft der Vermögensverwalter ein breiteres Bewusstsein für die Arbeit schafft, die hinter den Kulissen geleistet wird, um positive Veränderungen zu fördern. Engagement muss real und greifbar sein – das bloße Versenden eines Briefes pro Jahr reicht nicht aus.

Derzeit werden die meisten der bekannteren Engagement-Fälle von Zusammenschlüssen von Investoren eingeleitet. Beispiele hierfür sind Climate Action 100+ oder das von uns bei Nordea initiierte gemeinschaftliche Engagement im Zusammenhang mit dem Bau des geplanten Kohlekraftwerks Vung Ang 2 in Vietnam. Während die Kommunikation der Ergebnisse solcher Aktivitäten wichtig bleiben wird, ist es für Asset Manager auch entscheidend, kleinere – aber immer noch bedeutende – Engagement-Bemühungen auf der Ebene einzelner Unternehmen zu demonstrieren. In den meisten Fällen erstrecken sich solche Dialoge über mehrere Jahre.

Bedeutung individueller Bemühungen

Beispielsweise führt unser Team für verantwortungsbewusste Investitionen seit mehreren Jahren Gespräche mit dem französischen Konzern Air Liquide, einem weltweit führenden Anbieter von Industriegasen. Der Industriesektor ist für 23 % der weltweiten energiebedingten CO2-Emissionen verantwortlich: Dies zeigt die dringende Notwendigkeit einer verbesserten Effizienz in diesem Sektor. Obwohl der Konzern nicht „offensichtlich grün“ ist, ist Air Liquide eines jener Unternehmen, das dazu beitragen kann, dies zu erreichen.

Als relativ großer Emittent wird Air Liquide tendenziell von ESG-Datenanbietern abgestraft, da das Unternehmen bei herkömmlichen CO2-Fußabdruck-Tools schlecht abschneidet. Die Endnutzung der Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens trägt jedoch häufig zur Reduzierung der Emissionen am Einsatzort bei. Ein Anreiz für Air Liquide, sich auf seinen Beitrag zur Bekämpfung des Klimawandels zu konzentrieren, kann daher sowohl zu einer stärkeren positiven Wirkung als auch zu einer besseren Anerkennung der Bemühungen des Unternehmens führen.

Dementsprechend konzentrierten wir uns in der Anfangsphase unserer Interaktionen mit dem Unternehmen darauf, das Management von Air Liquide davon zu überzeugen, gemäß den Empfehlungen der Task Force on Climate-Related Financial Disclosures (TCFD) Bericht zu erstatten. Darüber hinaus drängten wir auf die Einführung einer langfristigen Verpflichtung, bis 2050 Netto-Null zu erreichen, sowie auf die Festlegung wissenschaftlich fundierter Ziele zur Reduzierung von Treibhausgasen (THG). Als Ergebnis dieser Phase unseres Engagements hat sich Air Liquide öffentlich verpflichtet, Netto-Null zu erreichen, während es sich jetzt auch an die TCFD-Berichterstattung hält.

Bei unseren jüngsten Treffen mit dem CEO und Head of Sustainability von Air Liquide haben wir weiterhin betont, wie wichtig es ist, dass das Unternehmen die Robustheit und Erfolge seiner Klimastrategie sowie die Chancen, die es auf dem Wasserstoffmarkt sieht, unter Beweis stellt. Als Reaktion darauf veröffentlichte Air Liquide Anfang dieses Jahres seinen ersten Nachhaltigkeitsbericht, in dem die Nachhaltigkeitsambitionen und außerfinanziellen Ergebnisse der Gruppe vorgestellt wurden. In dem Bericht hob Air Liquide eine Reduzierung der CO2-Intensität um 24 % gegenüber dem Niveau von 2015 hervor, während das Unternehmen auf dem richtigen Weg ist, sein Ziel einer Reduzierung um 30 % bis 2025 zu erreichen.

Zum ersten Mal in seiner Branche hat Air Liquide auch die Validierung seiner kurzfristigen Scope-1- und Scope-2-Ziele von der Science Based Targets Initiative (SBTi) erhalten. Was seine Pläne für Wasserstoff betrifft, so hat das Unternehmen 200 Millionen Euro für den Ausbau der Wasserstoffproduktion und der damit verbundenen Infrastruktur zugesagt.

Fortsetzung der glaubwürdigen Verpflichtungen

Da Air Liquide innerhalb der Nordea-Portfolios zu den größten THG-Emittenten gehört, wird es auf absehbare Zeit eines unserer Schwerpunktengagements bleiben. Erfreulicherweise ist Air Liquide weiterhin offen für unser Feedback und das Management engagiert sich weiterhin für die Verbesserung des ESG-Profils des Unternehmens. Abgesehen davon, dass es uns hilft, unsere eigenen Klimaziele zu erreichen, bietet dies zusätzlichen Komfort für den gesamten Investment Case.

Auf dem Weg ins Jahr 2023 umfassen unsere nächsten Schritte mit dem Unternehmen das fortgesetzte Streben nach höheren grünen Investitionsausgaben, die Validierung der Scope-3-Ziele durch Dritte, die Bereitstellung eines robusten und glaubwürdigen Fahrplans zur Dekarbonisierung und die Umsetzung seiner Ziele zur Reduzierung der CO2-Emissionen.

Derzeit wird Air Liquide in unserem proprietären ESG-Bewertungsmodell mit B+ bewertet, was bedeutet, dass es für unsere ESG STARS-Fondspalette – bei der wir vierteljährlich über unsere wichtigsten Unternehmensengagements berichten – investierbar ist. Dies ist die Art von Informationen, von denen wir hoffen und erwarten, dass sie mehr auf dem Markt zu sehen sind – um zu beweisen, dass echte ESG-Investitionen tatsächlich einen realen Einfluss auf die Themen haben können, die uns alle betreffen.

Nordea Asset Management ist der funktionelle Name des Vermögensverwaltungsgeschäftes, welches von den rechtlichen Einheiten Nordea Investment Funds S.A. und Nordea Investment Management AB (“rechtliche Einheiten”) sowie ihrer jeweiligen Zweigniederlassungen, Tochtergesellschaften und/oder Repräsentanzen betrieben wird. Dieses Dokument ist Werbematerial und soll dem Leser Informationen über die spezifischen Fähigkeiten von Nordea liefern. Dieses Dokument (oder alle in diesem Dokument zum Ausdruck gebrachten Ansichten oder Meinungen) stellt weder eine Anlageberatung noch eine Empfehlung dar, in ein Finanzprodukt, eine Anlagestruktur oder ein Instrument zu investieren, eine Transaktion abzuschließen oder abzuwickeln oder an einer bestimmten Handelsstrategie teilzunehmen. Dieses Dokument stellt weder ein Kauf- oder Verkaufsangebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder Verkauf von Wertpapier oder Instrumenten oder zur Teilnahme an einer solchen Handelsstrategie dar. Ein solches Angebot darf nur durch ein Offering Memorandum oder eine ähnliche vertragliche Vereinbarung erfolgen. Folglich werden die hierin enthaltenen Informationen in ihrer Gesamtheit durch ein solches Angebotsmemorandum oder eine vertragliche Vereinbarung in ihrer endgültigen Form ersetzt. Jede Anlageentscheidung sollte daher nur auf der Grundlage der endgültigen rechtlichen Dokumentation, ohne Einschränkung, und gegebenenfalls des Verkaufsprospekts, der vertraglichen Vereinbarung, aller relevanten Prospekte und der neuesten wesentlichen Anlegerinformationen (sofern zutreffend) in Bezug auf die Anlage erfolgen. Die Angemessenheit einer Investition oder Strategie hängt von den vollständigen Umständen und Zielen eines Anlegers ab. Nordea Investment Management AB empfiehlt Investoren, bestimmte Anlagen und Strategien unabhängig zu bewerten und ermutigt Investoren, sich von unabhängigen Finanzberatern beraten zu lassen, wenn sie vom Anleger als relevant erachtet werden. Alle in diesem Dokument beschriebenen Produkte, Wertpapiere, Instrumente oder Strategien sind möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. Dieses Dokument enthält Informationen, die von verschiedenen Quellen stammen. Obwohl die hierin enthaltenen Informationen als richtig angesehen werden, kann keine Zusicherung oder Garantie für die letztendliche Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen abgegeben werden, und Investoren können weitere Quellen nutzen, um eine fundierte Anlageentscheidung zu treffen. Potenzielle Anleger oder Gegenparteien sollten sich mit ihren professionellen Steuer-, Rechts-, Buchhaltungs- und sonstigen Berater(n) über die möglichen Auswirkungen einer Anlage, die sie eingehen, einschließlich der möglichen Risiken und Vorteile einer solchen Anlage besprechen. Potenzielle Anleger oder Gegenparteien sollten außerdem die potenzielle Anlage vollständig verstehen und sicherstellen, dass sie eine unabhängige Bewertung der Angemessenheit dieser potenziellen Anlage vorgenommen haben, die ausschließlich auf ihren eigenen Absichten und Ambitionen beruht. Investitionen in Derivat- und Devisengeschäfte können erheblichen Schwankungen unterliegen, die den Wert einer Anlage beeinflussen können. Anlagen in Schwellenländern sind mit einem erhöhten Risiko verbunden. Der Wert Ihrer Anlage kann steigen oder fallen, und es kann zu einem teilweisen oder vollständigen Wertverlust kommen. Investitionen in von Banken ausgegebene Aktien- und Fremdkapitalinstrumente könnten das Risiko tragen Dem Bail-in-Mechanismus unterliegen (d. h. dass Eigen- und Fremdkapitalinstrumente abgeschrieben werden könnten, um sicherzustellen, dass die meisten ungesicherten Gläubiger eines Instituts angemessene Verluste tragen), wie in der EU vorgesehen. Rektive 2014/59/EU. Nordea Investment Funds S.A. hat beschlossen, die Kosten für das Research zu tragen, d.h. diese Kosten werden durch bestehende Gebührenregelungen (Management-/Verwaltungsgebühr) gedeckt. Veröffentlicht und erstellt von den juristischen Personen, die Nordea Asset Management angehören. Die Rechtlichen Einheiten sind von der Finanzaufsichtsbehörde in Schweden bzw. Luxemburg genehmigt und werden von ihnen beaufsichtigt. Eine Zusammenfassung der Anlegerrechte ist in englischer Sprache unter folgendem Link verfügbar: https://www.nordea.lu/documents/engagement-policy/EP_eng_INT.pdf/. Die Zweigniederlassungen und Tochtergesellschaften der juristischen Personen werden von ihrer lokalen Finanzaufsichtsbehörde in ihrem jeweiligen Wohnsitzland lizenziert und reguliert. Quelle (falls nicht anders angegeben): Alle geäußerten Meinungen sind, falls keine anderen Quellen genannt werden, die von Nordea Asset Management und allen angehörenden rechtlichen Einheiten, Zweigniederlassungen, Tochtergesellschaften und/oder Repräsentanzen. Dieses Dokument darf ohne vorherige Erlaubnis weder reproduziert noch veröffentlicht werden. Der Verweis auf die in diesem Dokument erwähnten Unternehmen oder sonstigen Investitionen sollte nicht als Empfehlung an den Anleger zum Kauf oder Verkauf derselben ausgelegt werden, sondern dient der Veranschaulichung. Die Höhe der Steuervorteile und -Verbindlichkeiten hängt von den individuellen Umständen ab und kann sich in Zukunft ändern. © Nordea Asset Management und allen angehörenden rechtlichen Einheiten, Zweigniederlassungen, Tochtergesellschaften und/oder Repräsentanzen.

icon-alert

Bitte beachten Sie, dass wir unsere Datenschutzerklärung aktualisiert haben. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren.